FAQ

Sie haben Fragen zur Psychotherapie?

Hier finden Sie eine Sammlung von Antworten auf häufig an mich gestellte Fragen. Kontaktieren Sie mich jedoch jederzeit gerne, wenn Sie weitere Fragen haben.

+43-681-84584420

Was ist Psychotherapie?

  • Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich zur Behandlung von psychischen, psychosozialen oder psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen.
  • Psychotherapie besteht gleichberechtigt neben anderen Heilverfahren, wie der medizinischen oder der klinisch-psychologischen Behandlung.
  • Die Ausübung der Psychotherapie ist durch das österreichische Psychotherapiegesetz geregelt.
  • Im Zentrum stehen das Gespräch und der Austausch zwischen Ihnen und Ihrem Psychotherapeuten/Ihrer Psychotherapeutin. Je nach psychotherapeutischer Methode kann dieser Austausch durch Übungen und andere Interventionen unterstützt und gefördert werden.

Wann ist Psychotherapie sinnvoll?

  • Bei psychosomatischen Erkrankungen aller Altersgruppen:
 Persönlichkeitsstörungen, Depressionen, posttraumatischen Stresszuständen, Suchtproblemen, Verhaltensstörungen, Sexualstörungen, Schulversagen, Ängsten (Phobien, Panikattacken), Lernstörungen, Dissozialität, Ablösungs-, Trennungs- und Verlustproblematiken und ihren körperlichen und psychischen Folgen.
  • Bei Störungen und Erkrankungen infolge allgemeiner Lebens- bzw. Veränderungskrisen, in denen der/die PatientIn das Gefühl hat, damit alleine nicht mehr zurechtzukommen.
  • Für die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden.
  • Unterstützend bei einer medikamentösen Behandlung.

In welchen Fällen reicht Psychotherapie nicht bzw. nur unter Vorbehalt aus?

  • Wenn Störungsbilder zuerst bzw. begleitend eine medizinische Maßnahme erfordern.

Worauf sollten Sie bei Beginn einer Psychotherapie achten?

  • In Österreich gibt es 23 anerkannte wissenschaftlich-psychotherapeutische Methoden (laut www.bmg.gv.at: 28.08.2014), die sich grob in vier Richtungen zusammenfassen lassen:
tiefenpsychologisch-psychodynamisch, humanistisch, systemisch und verhaltenstherapeutisch.
  • Ich empfehle Ihnen, sich vor Beginn der Therapie über die verschiedenen psychotherapeutischen Verfahren zu informieren, z.B. auf der Seite des Österreichischen Berufsverbandes für Psychotherapie.
  • Der Beginn einer Psychotherapie soll auf Ihre freie Entscheidung hin erfolgen. Sie sollen das Gefühl haben, Ihrem Therapeuten/Ihrer Therapeutin wirklich vertrauen zu können.
  • Das psychotherapeutische Verfahren sollte mit seinen Methoden, Techniken und Rahmenbedingungen für Sie gut annehmbar sein.
  • Zu Beginn der Therapie sollte der/die PsychotherapeutIn mit Ihnen  partnerschaftlich übereinkommen, warum Sie Psychotherapie in Anspruch nehmen wollen, welche Ziele Sie im Rahmen der Therapie erreichen wollen und woran der Therapieerfolg nach Abschluss der Behandlung gemessen werden soll. Sie dürfen und sollen den Therapieprozess mitgestalten – für die Gesundung hat sich dies als hilfreich erwiesen.

Wie oft und wie lange sollten Sie Psychotherapie in Anspruch nehmen?

  • Frequenz und Dauer hängen vom jeweiligen Störungsbild bzw. von der Lebenssituation ab und fallen je nach angewandter Methode unterschiedlich aus.
  • Die Dauer der psychotherapeutischen Behandlung sollte vom Psychotherapeuten/von der Psychotherapeutin begründet werden.
  • Sie können jederzeit die Therapie beenden oder den Therapeuten/die Therapeutin wechseln, sollten dies aber mit dem aktuellen Psychotherapeuten/der aktuellen Psychotherapeutin vorher besprechen.

Was sollten Sie noch beachten?

  • Ihre Rechte und Pflichten bei einer psychotherapeutischen Behandlung und besondere Hinweise.

Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Therapiestunden in der Praxis oder als Videotelefonie?

Damit Sie auf die Unterstützung Ihrer PsychotherapeutIn gerade in Zeiten wie diesen nicht verzichten müssen oder Ihre Psychotherapie unterbrechen müssen, konnte der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) eine Sonderregelung während der Zeit der Corona-Krise erwirken:

  • Alle psychotherapeutischen Behandlungen können via Internet oder Telefon nach den Regeln durchgeführt, die für die Standard-Psychotherapie in den Praxen gültig sind.
  • Weiterführende Information des Österreichischen Bundesverbands für Psychotherapie (ÖBVP) finden Sie hier.

Ich informiere Sie gerne zur Therapie via Videotelefonie im persönlichen Gespräch bzw. Telefonat.

Welche Verhaltensregeln gelten in der Praxis?

  • Bitte betreten Sie die Praxis mit Mund-Nasen-Schutz und halten Sie einen Abstand von mindestens 1 Meter, sollte sich noch jemand anderer in der Praxis aufhalten.
  • Bitte verbringen Sie die Wartezeit möglichst außerhalb der Praxis.
  • Verzichten aufs Händeschütteln.
  • Einhalten der empfohlenen Distanz von mindestens 2 Metern.
  • Einhalten der Hygienemaßnahmen – gründliches Händewaschen für 20 – 30 Sekunden und/oder Desinfizieren der Hände nach dem Eintreten in die Praxis.
  • Für regelmäßiges Lüften des Therapieraums, Desinfektion der Türklinken und der Toilette wird gesorgt.
  • Beim Husten und Niesen bitte die empfohlene Atemhygiene einhalten (Mund und Nase mit Ellenbogen oder Einwegtaschentuch bedeckt halten!). Einwegtaschentücher stehen ausreichend in der Praxis zu Ihrer Verfügung.

Wann sollten Sie nicht in die Praxis kommen?

Ich bitte Sie aufgrund der aktuellen Empfehlung der Gesundheitsbehörden nicht in die Praxis zu kommen, falls Sie unter folgenden akuten Symptomen leiden:

  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Fieber

UND

  • Sie in den 14 Tagen vor Auftreten dieser Symptome Kontakt mit einer bestätigt an Coronavirus erkrankten Person hatten

ODER

  • Sie von einem Aufenthalt in einer der Regionen zurückgekommen sind, in der von der anhaltenden Übertragung vom Coronavirus ausgegangen wird, bitte ich Sie aufgrund der aktuellen Empfehlung der Gesundheitsbehörden nicht in die Praxis zu kommen.

Bitte rufen Sie in diesem Fall umgehend die Nummer 1450 an. Falls Sie ein Corona-Verdachtsfall sind, wird eine medizinische Testung für Sie organisiert.